Workshop-Spezial, 11. Januar 2019

Am Nachmittag des zweiten Tagungsteils werden strategierelevante Workshops für Unternehmer und praxisrelevante Workshops für Teilnehmer aus dem Servicebereich angeboten

ab 15:00 Uhr Aktives After Sales-Geschäft – wie und warum?
Dieter Obendorfer
Warten Sie, bis der Kunde seine technischen Probleme und Havarien benennt oder versuchen Sie, diese vorher zu erkennen?Erzielen Sie bereits einen ordentlichen Ertrag im After Sales oder betrachten Sie dies als notwendiges Übel?
Genießt der After Sales-Bereich einen hohen Stellenwert in Ihrem Unternehmen? Nutzen Sie diese Ressource für Ihren Unternehmenserfolg!Erfolgsfaktoren-Radar (EFR) Landtechnik
Steffen Schulz und Jan Honeck, Trigonal Beratung und Training GmbH
Selbsteinschätzung Werkstatt, Vertrieb und Ersatzteillager. Wie werden die Erfolgsfaktoren erfüllt – ein SOLL/IST Vergleich. Wie können Ziele und der SOLL-Zustand erreicht werden? Wie gehe ich mit Hindernissen um? Wie erstelle ich einen Aktivitätenplan?

Werkstattorganisation (K)ein Problem?!
Holger Willems
Training Präsentationen Beratung Coaching

Dozent der GRANIT Academy – Bereich Werkstattorganisation

Dieser Workshop gibt Ihnen einen kleinen Einblick, wie sich eine profitable Werkstattorganisation vom Ablauf her darstellt. Es werden Kennzahlen vorgestellt, die Ihnen helfen können zu erkennen in welchen Bereichen der Werkstattorganisation der Hebel anzusetzen ist, um den Prozess effizienter und somit profitabler zu gestalten. Dieses generiert zufriedene Mitarbeiter, was gerade zu Zeiten des Fachkraftmangel sehr wichtig ist.

Verschleiß an LoF Verbindungseinrichtungen

Maik Lehmann, GKN Walterscheid

Überblick zu Fehlanwendungen und Missbräuchen; deren Ursachen und Auswirkungen, Ermittlung des Verschleißgrad einer Verbindungseinrichtung

 

ab 16:00 Uhr
Kommunikation im Werkstattbereich
Matthias Dederichs
Vertriebsprofi mit langjähriger Erfahrung als Führungskräfteentwickler,
Vertriebsleiter und Trainer

Dozent der GRANIT Academy – Bereich Mitarbeiterführung und Kommunikation
In der täglichen Arbeit in einem landtechnischen Betrieb ist der Mitarbeiter mit Kundenkontakt eine der wichtigsten Stellschrauben für die Umsatzentwicklung. Im positiven Fall kann ein gut geschulter Mitarbeiter ein wirklicher Umsatzpusher sein, im negativen Fall kann sich sein Fall sogar geschäftsschädigend auswirken. Wie Sie Ihren Mitarbeiter vertrieblich zu einem entscheidenden Faktor für Ihre Umsatzentwicklung entwickeln, erfahren Sie hier.

 

Qualitätswerkzeug – einmal investiert,  Zeit und Geld gespart
Marcel Kahlert, Key Account Manager HAZET-Werke
Vorstellung von Hazet und den effizienten Einsatz von Neugeräten

 
Was will der Kunde?

Helmut Machemer, Geschäftführer HELMUT MACHEMER GMBH
In diesem Workshop erhalten Sie Antworten auf die folgenden Fragen:
 Was will eigentlich Ihr Kunde?
 Was dem Landwirt in der Zusammenarbeit mit seinem Händler wichtig ist
 Was Sie im Unternehmen verbessern können
 Händler- Zufriedenheit in den Bereichen Ersatzteil, Werkstatt, Vertrieb, After Sales
 Gründe für Kunden-Verluste
 Gründe für Kunden-Loyalität
 Verbesserungspotentiale
 Stärken und Schwächen der Händler

App-to-date – Gut unterwegs mit mobilen Apps
Christoph Kumnick, traser Software
2017 wurden weltweit 175 Milliarden Apps heruntergeladen. 2022 werden voraussichtlich etwa 70 Prozent aller Software-Aktionen auf dem Smartphone durchgeführt. Dabei ist die Erfindung „App“ erst zehn Jahre jung. Christoph Kumnick nimmt Sie mit auf eine rasante Reise der Appentwicklung. Am Beispiel der TRASER Landtechnik-Apps für Lager und Service wird gezeigt, wie schnell die Umsetzung einer Idee gelingen kann und dass die Faktoren Kundenmitgestaltung und Entwicklungsfreude dabei die Kernelemente für den Erfolg sind.